Review: Neonlight – Re-Masters PT2

Yeah, vier der besten Songs ever erblicken das Licht als Remix 2020 Version ihrer Selbst. Da ich erst über die Byte Bites Bit EP auf Lifted Music auf Neonlight aufmerksam geworden bin, liegt mir ein Review hier besonders am Herzen. Also fangen wir an!

Computer Music wurde als Song in einer Zeit herausgebracht, in der sich auch Drum & Bass im Mainstream nicht dem Einfluss von Dubstep entziehen konnte. Das hört man mehr als deutlich dem Song an. In der Remasterversion wurden jedoch einige Elemente aus dem Stil letzterer Neonlight Songs zugefügt und so Computer Music raviger als es jemals früher gedacht war.

Das Intro ist schon legendär: True Legend Remaster zieht am gleichen Strang wie sein Original und ist dabei etwas diverser und kantiger.

Sehr generisch kommt hingegen Cowboy Bebop, ähh der Cosmic Cowboy daher. Aber wartet mal. Was ist denn das? Der neue Cosmis Cowboy scheint eher zornig, energiegeladen und bereit, jede erste Reihe bei Underground Drum & Bass Partys zu plätten.

Sprech Funk: Zu oft gehört 2012. Und jetzt? Das neue Sprech Funk macht ebenfalls alles richtig. Das verspielte Intro ist toll und auch der Drop wurde nochmal breakiger mit einer Stimme, die sowas von zerhackt und langgezogen ist wie bei kaum einem Song zuvor 😉

Insgesamt einfach ein tolles Ding, das es sich zu kaufen lohnt.

Und zwar hier: Neonlight – Re-Masters Pt2 auf Diascope

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.