Video: Der Täubling – Für Jean Baptiste

Macht Euch bereit für das ekligste Liebeslied des Jahres. Dieses stammt nicht von einem unverhofften Romantiker, der in seinem Liebeswahn unfreiwillig komisch und pathetisch seiner Zuwendung frönt. Sondern von „Prof. angwndt. Misanthr. Amadeus Magnus Ephraima Täubling“.

Nach dem „der Täubling“ vor über fünf Jahren mit dem gleichnamigen Video offiziell den Tourette-Rap ins Leben rief, gab es viele unterhaltsam verstörende Konzerte in Hinterhofkaschemmen bis zu Unifestivals, aber nie ein physisches Beweismaterial für seine degenerierte Überlegenheit. Endlich hat sich mit dem Mainzer Label Sichtexot eine Unternehmung getraut dieses Unterfangen voranzubringen. Das Album der „der Täubling“ erscheint am 21.04.2015 auf Platte. Ihr könnt es bereits über die Homepage von Sichtexot vorbestellen. Nun also zum offiziellen Vorboten des Albums.

 „Dieses Lied ist ein Liebeslied! Geschrieben für Jean Baptiste Réval, der seit 25 Jahren mein einziger Vertrauter ist, mein Lustknabe und Muse meiner grenzenlosen Verzweiflung.“

Wenn man genauer hinschaut, kredenzt der „schön Belgier“, wie er sich auch nennt, ein Liebeslied für sich selbst oder eine seiner personifizierten Facetten. In seiner Facebookbeschreibung wird Jean Baptiste als eines seiner Alter Egos aufgeführt.

Naja, egal. Kommt einfach am 21.04.2017 scharenweise in das Institut Für Zukunft, wenn der unangenehmste Träger einer Donnie Darko Maske aller Zeiten, das Erscheinen seines Debutalbums zeremoniell zelebrieren wird.

Links Der Täubling: Facebook / Soundcloud / Album vorbestellen / Releaseparty IFZ 20.04.

 

KORREKTUR: Der schöne Belgier ist kein Alter Ego des Täublings, sonder ein ehemaliger DJ. Keiner weiß, was mit ihm passiert ist, seit dem er nicht mehr für den Täubling arbeitet. Unsere Redaktion erreichte heute früh eine Nachricht, die uns über das Kidnapping eines unserer Mitglieder informierte. Die Freilassung unseres geliebten Blog-Angehörigen erfolge ausschließlich in Folge der Richtigstellung dieser Fehlinformation. An die Entführer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.