OMAD – Open Mic Am Dienstag Cypherkreis (Rezension)


Was die splash! Mag Cypher macht, kann „OMAD aka Open Mic Am Dienstag“ ähnlich gut. Die Community, zeichnet sich bis dato für, wie im Namen inbegriffen, regelmäßig stattfindende Liverapveranstaltungen aus, in denen in wechselnden Locations gefreestylet und gebattelt wird, was das Zeug hält. Je nach Saison oder Zufall kann die Frequentierung einer einzelnen Veranstaltung zwischen 10 oder 100 Besuchern schwanken. Würde man alle Nasen zusammen addieren, die in den über zwei Jahren, in denen die Reihe existiert, als Akteur oder Schaulustiger die Veranstaltung besucht haben, käme man wahrscheinlich auf weit über tausende Besucher. Tausend Leute, die das euphorische Mit- und sportliche Gegeneinander genossen haben, dass die Wurzeln des Reimsports auszeichnet. Diesen Zauber hat man nun versucht in das audiovisuelle Format, dem OMAD – Open Mic Am Dienstag | Cypherkreis | zu transportieren. Initiator der Sache ist der Leipziger MC, Fanatikk, von der 8ZWO7-Crew, deren Schaffen bereits des öfteren Einzug in unsere Formate erhielt. Fanatikk fungiert in dem Format als Host und ist in der ersten Folge auch als Sprechgesangsartist zur Stelle. Besagte erste Folge feierte am 05.09.2017 ihre Premiere. Weitere MC´s an Fanatikks Seite sind in dieser Episode Joe Nathan und Fatboi, von der Kombo Flowkost. Letzterer liefert hier auf die Beats, die von seinem Crewmember und Boom bap – Beatgenie, Tapor, beigesteuert wurden, eine gewohnt gute Performance ab. Hier kommen wir zur ersten Kontinuität. Die Instrumentals scheinen in jeder Folge von einem Leipziger Produzenten beigesteuert zu werden. Die Zweite Regelmäßigkeit scheint, in Referenz an Fanatikks Abschiedsgruß in Folge Nr. 1, dass im vier wöchentlichen Turnus immer eine neue Folge erscheint. Aufgrund der Verschiedenartigkeit aller Rapper zeichnet sich bereits in der ersten Folge wie bei den OMAD-Jams ein sehr heterogenes Qualitätslevel ab. Doch genau wie wir es als Blog machen, wurde hier viel Liebe und Engagement für die Hervorhebung von Leipzigs rappender Artenvielfalt getan. Wir sind gespannt auf die nächsten Folgen und sprechen eine klare Konsumempfehlung aus.

Links: OMAD // Fanatikk // Fatboi // Tapor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.