Bloginterview mit Etogate zum Album Sippe Tape


Wir haben Etogate diesen Freitag bereits zu seinem neuen Release gratuliert. Mittlerweile konnten wir sein 15 Track starkes „Sippe Tape“ zwei Tage wirken lassen. Alle Lachkrämpfe und Schockzustände sind mittlerweile fast verarbeitet. Wir nutzten die Gelegenheit, um uns mit dem schwarz humoristischen Schwergewicht zu dem in diesem Jahr bis dato umfangreichsten Featureprojekt zu unterhalten. Ganze 32 Künstler finden sich auf dem Langspieler wieder. Den perfekten Sound, für die oftmals apokalyptische Hinrichtungsstimmung stammt im Löwenanteil von Claymore. Zudem beteiligten sich mit weiteren Instrumentals Chain Saw, Caligari, Grammophone Finest und Boogie Pep.

Klickt auf das Cover und gelangt zum Free Download vom Sippe Tape

Edgar/ IT’S YOURSJo Eto, stell dich doch mal lang vor.

Etogate: Gruß. Naja, fällt mir schwer, ich bin eher so der breitere Typ.

Edgar/ IT’S YOURS: Das reicht uns. Kann man mit Dir eigentlich auch Ernst reden?

Etogate: Meistens. Nicht. Ich werd mir Mühe geben.

Edgar/ IT’S YOURS: Sippe Tape. Erzähle mal was das ist?

Etogate: Ein Mixtape mit verschiedenen Untergrundrappern und mir. Das Wort „Sippe“ schien mir da passend.

Edgar/ IT’S YOURSAuf dem Projekt sind ganz schön viele Leute aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen vertreten. Grade Leute wie Alex P., Speche oder BzumZ haben den Spagat von ihrem eigenen Stil in deine schwarz humoristische Welt gut hinbekommen. Es ist nahezu ein komplettes Featurealbum. Was hat den Ausschlag für dieses Konzept gegeben ?

Etogate: Jo, das stimmt! Es war eigentlich eine EP mit jemanden geplant. Und wie das manchmal so ist, steht der Titel der EP fest und ’ne Skizze vom Cover ist gezeichnet, doch kein einziger Track ist ansatzweise halbfertig. Wir hatten nur Kontakt über’s Internet und so wurde das einfach nichts. Da bleib ich dann, wenn es um Kollaboalben geht, lieber bei meinen Freunden Marek und Defcon um die Ecke. Das passt auch besser. Naja, und da ich einfach zu blöd bin einen Anfang für einen zweiten Part zu finden, beließ ich es größtenteils bei ’nem 16er und konnte damit endlich mal meine Lieblinge zu Features aufrufen, in der Hoffnung ein geiles, kostenloses Tape für den Untergrund zu schaffen. Was am Ende besser gelang als ich dachte, sodass ich mich entschloss, es sogar bei Synthikat mastern zu lassen.

Edgar/ IT’S YOURS: Cool. Ich denke das war schon immer so. Deine Chronik dominiert durch Featureprojekte. Du hast geile Ideen. Warum einen Track nicht einfach 3 Monate liegen lassen und dann, wenn die Muse am Start ist den zweiten Part schreiben ?

Etogate: Das halt ich nicht aus. Während ich in den 3 Monaten versuchen würde krampfhaft den zweiten Part zu schreiben, weil ich es endlich abschließen und rund haben möchte, hätte ich absolut keine „Muse“ für irgendeinen anderen Track. Da würde ein Album so lange dauern, dass mich nach dem vierten Track, der erste schon wieder so nervt, bis ich mich gar nicht mehr ransetzen möchte, um ein Album zu formen. Die Musik soll mir doch Spaß machen. Eine Idee bzw. einen Anfang haben, cooles Feature wählen, 16er, fertig. Nächste!

Edgar/ IT’S YOURS: Ok, manchmal fällt Dir dann aber doch ein zweiter Part zum gleichen Thema ein wie bei dem Track „Dick Sein 2“ mit Vit-Armin B. Ein erster Teil des Songs befand sich auf der „Schweine EP“ von Dir und Defcon. Ist das Leben als dicker Mensch so viel anders, dass man direkt zwei Songs darüber machen kann ?

Etogate: Nee, ist es nicht. Dickenwitze sind meist so ausgekaut, dass ich selten drüber lachen kann. Wollte da mal wieder frischen Wind reinbringen und zeigen, dass man sich auch originell über Dicke, sowohl auch über dünne Menschen lustig machen kann. Ach ich laber bloß Scheiße. Am Ende fällt mir so’n Müll bloß ein und ich recorde es aus Spaß ohne einen tieferen Sinn.

Edgar/ IT’S YOURS: Du zeichnest mit deinen Zeilen wunderschön grauenvolle Bilder vor dem geistigen Auge des Zuhörers. Ich musste viel lachen. Der klassische Curse Hörer könnte wahrscheinlich nicht mehr schlafen, nach dem Sippe Tape. Bis Du ein böser Mensch oder was bewegt dich an die Grenzen des gesamtgesellschaftlich betrachtet guten Geschmacks?

Etogate: Hahaha, jo, ich halte mich selbst eigentlich nicht für böse, eher für einen Traumschwiegersohn. Hahaha naja, zumindest bin ich ’n netter Kerl! Ein netter, fetter, alkoholabhängiger Maurer, den sich wahrscheinlich doch kein Elternteil als Schwiegersohn wünscht. Jo, und mit Freunden, Kollegen oder neuen Bekanntschaften geh ich leider ab und zu etwas zu hart um. Keiner hat mir etwas getan und dennoch hab ich ständig den Drang „dumme“ Kommentare an jede Aussage zu hängen. Ich weiß, dass ich damit hin und wieder nerve, doch was sie nicht wissen ist, dass ich mir schon 75% verkneife, die dann umformuliert in meinen Texten landen.

Edgar/ IT’S YOURS: Ok, so entstehen dann Lines wie: „kommst Du crass auf die Stage und die Masse will dich sehen, applaudier ich mit den Köpfen der Spasten, die neben mir stehen“. Funktioniert so dein Gehirn. Du bist ständig auf der Suche unterhaltsame Gemeinheiten in Szene zu setzten ?

Etogate: Hahaha. Nee, auf der Suche danach nicht. Ganz normale Bilder vor Augen, die kommen, wenn man sich grad wieder über irgendwas aufregt. Dann find ich’s lustig und notier mir’s. Freut mich halt, wenn andere, wie Du grad deshalb grinsen müssen. Ich hoffe das passiert mal ’nem böse guckenden, harten Gangsta in der Straßenbahn. … Und der wird dann vermöbelt.

Edgar/ IT’S YOURS: Ich hab gehört, Du drehst zu einem Track ein 10.000 € Video. Das teuerste an dem Video ist den Kameramann auf den Mond zu fliegen, damit er von dort aus mit dem Handy filmen kann, wie Du vor der Kaufhalle rapst. Ansonsten sind von Dir keine Hochglanzvideos mit übercrassen Kamerafahrten zu erwarten. Sowas machen grade aber viele. Sagt deine Strategie aus, dass die Leute sich einfach mehr auf die Mucke konzentrieren sollen?

Etogate: Jo, genau so. Wer will schon diese Milchbubis mit Hipsterbart am Grand Canyon stehend, aus der Vogelperspektive unter ’nem Diskofilter sehen? Das lenkt doch bloß ab. Wenn der Rap gut ist, ist meiner Meinung nach, weniger oftmals mehr. … Dreckig muss es sein! Und günstig.

Edgar/ IT’S YOURS: Das hast Du geschafft. Was machst Du jetzt?

Etogate: Hmm…keine Ahnung. Ich werde in nächster Zeit auf einigen Alben von anderen Rappern zu hören sein. Die Liste arbeite ich erstmal ab. Und für die Zukunft hoffe ich wieder mehr mit meinen Jungs zu machen.

Edgar/ IT’S YOURS: Find ich gut, sag den Leuten doch kurz Tschüß.

Etogate: Jo, Tschüß.

Links: Download „Sippe Tape“ / Etogate Facebook / Etogate Youtube

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.