Wright & Bastard – Floating Dust EP [Beatalistics]

Eine Mischung aus Liquid Drum & Bass, chillige Halftime-Stepper und an Massive Attack erinnernde Trip-Hop-Tunes erwartet uns bei der EP von dem Leipziger Produzenten Wright&Bastard, die auf dem Freiburger Label Beatalistics erschienen ist. Das Label und deren Artists (MC Fava & Enea) hat einen ordentlichen Backkatalog mit Tunes von so vielen guten DJ’s & Produzenten, dass eine Auflistung hier den Rahmen sprengen würde, aber seht selbst.

Auf den ersten Eindruck wirken alle Songs wie chillige „Nebenbeiläufer“ jedoch sind sie viel mehr als das. Wright&Bastard hat sich schon seit geraumer Zeit um Tunes gekümmert, die zwar im Drum & Bass Tempo laufen, auch in solchen Sets zu finden sind, aber sehr große Einflüsse der Trip-Hop-Szene genießen. Ein Beispiel dafür ist der auf der IT’S YOURS Compilation erschienene Song Fuel.
Für mich stechen deshalb auch die beiden Songs Dat Vibe und Fading Away am meisten heraus, wobei Drive auch sehr gut ist…  Naja eigentlich sind die alle gut! Eine solche Variation von Drum & Bass hört man sehr selten. Während Dat Vibe ein wenig frech daher kommt, auch die Drums ein wenig oldskool wirken, ist Fading Away sehr viel melancholischer und auch elektronischer.
Nebenbei bemerkt bewegen sich die Produktionen aus technischer Sicht auf außerordentlich hoher Qualität und das ist nicht nur dem Mastering geschuldet, denn auch ungemasterte Tunes von ihm, die Teils als Snippet auf seinem Soundcloud-Profil zu finden sind, haben eine ähnliche Qualität.

Eine EP, auf die ich recht lange warten musste, was sich jedoch gelohnt hat. Was wir da vorfinden ist eine Produktion allererster Sahne, die zwischen melancholisch klassischen Drum & Bass Tracks und frechen Halftimern variiert und an keiner Stelle langweilig wird.

Links:
Wright&Bastard
Beatalistics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.