Plastiks & [kju:bi] – Dark Mary EP [Blackhill Productions]

Vor gut einem Monat kam Plastiks mit einer neuen EP auf Blackhill Productions raus. Der Leipziger DJ und Produzent zeigt mit den zwei Tracks Dark Mary und Integral wieder einmal seinen Faible für die finsteren Seiten des Drum & Bass.

Finster – oder dark, wie es im Fachjargon bezeichnet wird – ist es auf jeden Fall, bleibt dabei aber erfrischend melodiös. Dark Mary lebt vor allem von den sphärischen Klängen, die das flüssige etwas hinzu geben. Wer genau hin hört, erkennt vielleicht auch die Hommage an Archives von Calibre, wobei auch nicht klar ist, ob es da eine Verbindung in Form von Sampling überhaupt gibt. Die kleinen Vocal-Fetzen tun dann ihr übriges um einen sehr schönen Song daraus zu machen.
Diese werden dann im Remix von [kju:bi] noch etwas extrovertierter ausgebaut. Die [Kju:bi] Produzenten machen hier ihrem Style alle Ehre, indem sie den Song auf eine etwas experimentellere Art darstellen. Dies wird vor allem durch die stomperhaften Parts deutlich. Auch wenn der Remix als eigenständiger Song gut da steht, hat er etwas zu starke Ähnlichkeiten mit dem Original. Allerdings sind generell die Sounds von Plastiks und [kju:bi] auch nicht allzu weit auseinander.
Integral hat dann diesen darken, trockenen Sound, für den dieses Subgenre bekannt ist. Unmelodiös fetzt er sich durch knarzige Sounds und dominante Drums. Öde ist er dabei allerdings nicht. Die Power ist es, die diesen Song so fetzig macht!
Rundherum eine solide EP, die in sich stimmig ist und die durch den Remix eine perfekte Erweiterung erhält.

Die EP ist hier erhältlich!

Plastiks war im Übrigen auch schon einmal Gast in unserer Radiosendung. Kann hier nachgehört werden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.