Free Tunes Galore #4

Wir haben mal wieder gemeinschaftlich das Internet durchforstet, eingesammelt, was uns in die Hände kam und präsentieren euch nun in gewohnter Manier eine neue Ausgabe der allseits beliebten Reihe (Spannungsaufbau)

Free Tunes Galore!

Vickys Choice:

Rolla – „Out of the Blue“
Rolla ist noch nicht wirklich bekannt, aber er bekommt gerade Support von dem Manchester Label Estate Recordings, auf dem auch Artists wie Chimpo oder Skittles vertreten sind. Letzterer ist auch auf einem Song der „Out The Blue“ EP zu hören. Oft sind auch Ähnlichkeiten zwischen den beiden zu erkennen und hoffentlich hören wir bald noch mehr von diesem freshen Rapper. Ihr bekommt die ganze EP auf Rolla’s Soundcloud-Page.

Inas Choice:

Om Unit – „Offcuts“
Mal wieder was aus Om Units Reihe „Tracks, die es nicht aufs Album geschafft haben“ oder „Offcuts“ – vier sehr hörenswerte extra Tunes + hübsches Artwork für umme – besser kann man sich nicht auf unseren Geburtstag vorbereiten.

Dubbalots Choice:

Waxolutionists – „Nachtschattengewächs (dreadmaul & audite remix)“
Da haben sich audite und Dreadmaul zusammengesetzt, um den österreichischen Rap-Klassiker in die DnB-Welt zu entführen. Entstanden ist eine schöne, smoothe und deepe Nummer aus tollen Rhymes und ner Bassline mit ordentlich Flow!

Makoto – „One For Me“
Makoto, der für seine mit ner ordentlichen Portion Jazz bestückten DnB-Tunes bekannt ist, bringt hier ein zauberhaftes Ding auf den „Free-Download-Markt“. Den Einfluss von Jazz hört man immer noch, auch wenn das Ganze nix mit DnB zu tun hat.

Tinas Choice:

Various Artists – „Label Love Vol. 6“
13 Tracks von 9 Labels Label vereint Label Love Vol. 6 auf einer Compilation. Doch statt „buntem Potpourri“ bekommt man hier eine fein aufeinander abgestimmte und trotzdem facettenreiche Auswahl größtenteils verträumter Tunes, die zwischen den Genres schweben. Unter anderem mit dabei: Shigeto, Submerse und Nautiluss (um mal nur die wenigen zu nennen, die ich kenne…)

Machinedrum – „Heavy Weight“
Mit das beste am Web 2.0 sind die Geschenke, die Artists beim Erreichen bestimmter Follower- oder Likezahlen ihren Fans machen. Bei Machinedrum waren die 30.000 Twitter-Anhänger Anlass mal wieder einen Tune unter die Leute zu bringen. Ich schätze, der Mann hat eine ganze Festplatte voll mit Material für solche Anlässe. Dieses Mal gibts soulige Vocals auf Jungle-Footwork – yummy! Danke an Jan fürs Finden!

Kjell Anderson – „Full Manifest“
Kjell Anderson merkt euch diesen Namen. Der Bike Messanger und Beat-Bastler aus NYC haut hier gratis ein Album raus, das sich mit einer unbeschreiblichen Leichtigkeit und absoluter Authentizität  zwischen Jazz, Hip Hop und Drum and Bass bewegt. Nicht nur fürs Fahrrad fahren der perfekte Soundtrack.

Various Artists – „LowRise Sounds Compilation Vol​.​1“
Bandcamp, diese Goldgrube! Seit letztem Monat kann man hier einen Sampler mehr schürfen, der Jungle und Footwork kombiniert. Zwischen vielen mir noch unbekannten Namen, findet sich auch ein Track von Mark Cloud wieder, den wir hier auf IT’S YOURS im gleichen Kontext schon mal hatten. Persönlicher Favorit: Dubplate Concentrate von DLX feat. Kemst. Fett, fett, fett!

Total Science – „Searching“
Tummelt sich auch schon eine Weile in der Wolke. Der Grund für die kostenlose Veröffentlichung klingt zwar etwas bitter („we offered this to quite a few labels when it was originally made, won’t mention any names but no one was interested as they we’re to busy following whatever the latest trend was at the time“), aber der Track haut solide in die süßliche Liquid-Kerbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.