GSO 2014 – Refugees Welcome

… oder auch Global Space Odyssey – Vereinigung für den Erhalt kultureller Vielfalt, gegen den Zerfall der Clubkultur und für die Erschaffung von nutzbaren Freiflächen im Raum Leipzig. Wie jedesmal wird auch in diesem Jahr ein brisantes, aktuelles und wichtiges Thema die Demonstration begleiten: Refugees Welcome.

Waren es in den vergangenen Jahren eher Verbote und behördlicher Regelungswahn, der dieses Lebensgefühl bedrohte, wühlten uns in den letzten Wochen und Monaten vor allem die Ressentiments und Vorurteile vieler LeipzigerInnen gegenüber Menschen anderer Herkunft auf.
(Quelle)

Man könnte hier noch viel ausschweifender über dieses Thema schreiben und das zu recht, aber das hat das GSO-Team schon ausführlich getan, sodass ihr euch informieren könnt, indem ihr einfach mal die offizielle Webseite www.gso-le.de besucht oder nach eines der Hefte greift, die im Vorfeld und während der Demo verteilt werden.

Refugees Welcome:
Aufruf
Global Music – Zur Essentialität von Migration im Kontext musikalischer Genese
Opferrollen
Einlass für alle!? Diskriminierende Einlasskontrollen in Clubs und Diskotheken
Zur Situation von Geflüchteten – Über den alltäglichen Rassismus

Es lohnt sich in diesem Jahr ganz besonders, sich zu informieren. Wir wollen hier alle wichtigen Infos zusammenfassen, die relevant für die diesjährige GSO sind:

Crowdfunding Projekt „Video Dokumentation der GSO 2014“
Ein wichtiger Teil der GSO ist es schon immer gewesen, ein paar Wochen nach der Demo den Tag mittels eines Videos zu wiederholen und für die Ewigkeit zu speichern. Das soll auch in diesem Jahr ermöglicht werden und dafür gibt es einen Aufruf zur finanziellen Teilnahme an diesem Projekt. Das Ziel sind 400 € und das Ergebnis wird eine 10-15 minütige Dokumentation sein, sehr viel ausführlicher als in den letzten Jahren, obwohl da auch schon sehr viel schönes Material gesammelt wurde. Jeder Euro hilft dabei, diese Idee umzusetzen. Die Möglichkeit zu spenden bekommt ihr hier:
http://www.visionbakery.com/gso-2014

Mitmachen
Wenn ihr euer Engagement nicht nur zeigen wollt, indem ihr fleißig ravend hinter dem euch liebsten Laster lauft, dann gibt es mehrere Möglichkeiten euch bei der GSO einzubringen.
Es werden immer Leute gesucht, die als OrdnerInnen an der Demonstration teilnehmen und an die Schaulustigen am Straßenrand Infomaterial verteilen.
Auch beim Demoausklang im Wilhelm-Külz-Park wird noch Hilfe bei Auf- und Abbau benötigt und -wie auch auf der Demo- muss hier auf Müll geachtet werden. Die GSO steht auch für eine saubere Umwelt und das Feiern zieht auch immer eine Aufräumaktion mit sich.
Auf der Aftershow müssen die Kassen durchweg mit 2 Personen besetzt sein, um das zu gewährleisten sind auch dort noch fleißige Hände gerne gesehen.
Eine Aufwandsentschädigung ist leider nicht möglich, aber alle HelferInnen erhalten freien Eintritt und Getränkemarken für die Party am Abend. Und für alle, die tagsüber helfen gibt es auch noch eine Essensmarke die ihr beim Demoausklang einlösen könnt.
Wenn ihr Lust bekommen habt, dann könnt ihr euch unter folgendem Link anmelden, dort gibts auch nochmal alle wichtigen Informationen ausführlich:
www.gso-le.de/gso-mach-mit

Wagenteilnehmer
12 Wagen begleiten die Demonstration mit den verschiedensten Musikrichtungen:
Bündnis „Refugees Welcome!“ / Prisma
Caribbean Bass
Crew Ohne Namen
Fat Bemme
Gothic Pogo
Keine Halben Sachen
Leveltrauma
Mottt.FM / Spule 3000
OMS Wohnzimmer
Submission / Bassment Rockaz
Ulan Bator / Downtownlyrics
Vibes Ambassadors

Route
Hier hat sich in diesem Jahr einiges geändert im vergleich zu den letzten Demonstrationen. Startpunkt wird nicht -wie sonst immer- in der Kochstraße vor dem Werk 2 sein sondern im Westen Leipzigs, in der Makranstädter Straße zwischen Zschochersche und Wachsmuthstraße. Über Janallee gehts dann zum Hauptbahnhof und weiter auf die Eisenbahnstraße. Dort, auf dem Rabet, wird die Zwischenkundgebung stattfinden, mit vielen Redebeiträgen rund um das Thema Refugees Welcome. Danach geht es über kleinere Umwege auf die Pragerstraße und endet dann im Wilhelm-Külz-Park, wo der Demoausklang stattfinden wird.
Route der Demonstration

Demoausklang
Vom Ende der Demonstration bis Abends 22:00 Uhr wird es im Wilhelm-Külz-Park mehrere Möglichkeiten geben den Tag ausklingen zu lassen, um dann frisch aufgetankt in den Abend zu tanzen. Es wird Ess- und Trinkbuden zur Stärkung geben und es gibt auch ein Angebot für die kleinen UnterstützerInnen. Ein Infostand, der von mehreren Flüchtlings-Initiativen und dem GSO-Team organisiert wird füttert euch gerne mit weiteren Informationen zum Thema Refugees Welcome und ihr habt dort die Möglichkeit, eure Pfandbecher zu spenden. Der Erlös geht direkt an Flüchtlinge.
Musikalisch wird das Ganze von zwei Floors unterstützt. Auf dem einen könnt ihr auf eine Reise von Ambient über Tropical bis hin zum Techno gehen während euch auf dem anderen Boundless Beatz & Friends mit Drum & Bass versorgen werden.

Aftershow
Und zu guter letzt dann auch noch eure Nachtgestaltung! Aftershow ist da das große Stichwort und diese ist wie die letzten male über ganz Leipzig verstreut.

4Rooms:
1st Floor – Vibes Ambassadors (Dubwize, RaggaJungle)
2nd Floor – Caribbean Nice Up! (Dancehall, Reggae)

Elipamanoke:
1st Floor – Ostprodukte (Tech-House, Techno)
2nd Floor –  Traumfahrergilde (Goa)

Distillery
1st Floor – Saturday Rave (House, Techno)
2nd Floor – BreakOut! (Drum & Bass)

Lola Bar
1st Floor – La Ola Crew (Soul/Funk/Rap/Disco/Trash)

Kurzfristig werden auch noch weitere Locations bekanntgegeben, also Augen und Ohren offen halten.

Und das wars jetzt. Wir wünschen viel spaß beim Demonstrieren und Feiern!

Global Space Odyssey im Netz:
GSO auf Facebook
Homepage der GSO

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.