A DREAM IN THE LIFE OF TINKAH – PATTERN // SELECT

Jetzt mal ehrlich, wann habt ihr zuletzt den Tonkopf von einem Kassettendeck gereinigt? Sicher, wer regelmäßig Tapes am Laufen hat, muss da nicht viel tun. Aber wenn ich an die ganzen Sharp- und Aiwa-Anlagen aus den 90ern denke, die möglicherweise heute noch irgendwo auf dem Dachboden, im Keller oder in der ollen Garage verstauben, dann wäre eine kleine Generalüberholung wohl mal wieder überfällig. Denn neben Schallplatten und CDs erleben auch Kompaktkassetten hier zugegen dank Labels wie Pattern // Select ein kleines Revival. Der Sound von Pattern // Select, stimmungsmäßig zwischen laid-back bis ambient, empfiehlt sich dabei hervorragend für die ruhigeren, einfachen Anlässe des Alltags.

Die Musik der letzten Auskopplung PS007 kommt von TINKAH. Intuitiv ohne groß vorgefertigte Strukturen spiegeln die Tracks eine hörbare Unvoreingenommenheit in ihrer Entstehung wieder. Was beim Sound suchen an den analogen Klangerzeugern angenehm klang, wurde recordet und ohne große Wärmeverluste eingearbeitet. Jeder Track wird, wie der Titel A DREAM IN THE LIFE OF TINKAH es erahnen lässt, zu einer neuen Traumwelt. Einmal im Zauberwald oder tauchend im Wasser, der Sonne entgegenfliegend oder auch mal leicht bedrohlich mit kleinen ruffness-Anflügen. Träumen ist doch immer noch eines der rätselhaftesten Phänomene.
Die Aufmachung des Tapes ist aber auch ein haptischer Schmaus mit viel Liebe zum Detail. Die Kassette kommt in einer handgefertigten informativen Coverbox mit einem kleinen Booklet, in dem zu jedem Track Bilddarstellungen zur freien Interpretation entworfen wurden. Die Ten-Thousand-Heaven-Bank-Note ist auch wieder ein Schmunzler wert. Ich hatte mir das Tape auf der Releaseparty gleich am Eintritt in dem kleinen Laden im Leipziger Osten geholt. Bei seinem Live-Set hatte ich das Gefühl, dass er dann auch gern mal zu seinem Alter Ego RUZ rüberdriftete, wodurch die Klangwelten von Tinkah mit rhythmischen Exzessen durchdrungen wurden, was der einmal gefüllten Tanzfläche auch noch die nötigen Bewegungsimpulse gab – Powerambientmodus at its finest. Fast alle Tracks des Tapes könnt ihr auf der Bandcamp-Seite von Pattern // Select hören und auch digital erwerben. Ich empfehle euch dennoch, lieber nochmal die Tonkopfreinigungskassette durchlaufen zu lassen und euch das wunderbar handgemachte Tape zu holen, zumal euch dann auch noch eine fast 14-minütige exklusive Zugabe auf der B-Seite erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.